medgineering GmbH – Mobile Retter-App

Bei dem Mobile Retter-Projekt handelt es sich um die Entwicklung eines Smartphone-basierten Alarmierungssystems, das zu einer verbesserten Notfallhilfe beiträgt. Wird bei einer Einsatzleitstelle ein Notfall gemeldet, der auf einen Herz-Kreislauf-Stillstand oder eine Ohnmacht hindeutet, werden speziell geschulte Erst-Helfer mittels GPS-Komponenten geortet. Gleichzeitig werden alle Informationen zum Notruf übermittelt. Nimmt ein Mobiler Retter den über die App eingegangenen Einsatz an, wird er schnellstmöglich zum Notfallort navigiert und kann bis zum Eintreffen des Krankenwagens lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen.

Projektbeschreibung der medgineering GmbH – Mobile Retter

Bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand oder bei Bewusstlosigkeit ist eine schnelle medizinische Hilfe für die in Not geratene Person lebensentscheidend. In Deutschland dauert es durchschnittlich neun Minuten bis Rettungskräfte am Einsatzort eintreffen – in einigen Fällen können irreversible Schädigungen des Gehirns durch den Sauerstoffmangel bis zur medizinischen Versorgung nicht umgangen werden. Dabei könnte sich eine geschulte Person in der Nähe befinden und Soforthilfe leisten, sofern sie davon wüsste – das Prinzip der Mobilen Retter.

Geht bei einer Einsatzleitstelle ein Notruf ein, der auf einen Herz-Kreislauf-Stillstand oder eine Ohnmacht hindeutet, werden diese Informationen parallel an ein Smartphone-basiertes Alarmierungssystem weitergegeben. Speziell geschulte Ersthelfer werden über die Mobile-Retter-App und mithilfe von GPS-Komponenten der Smartphones geortet und erhalten die Daten zum eingegangenen Notfall. Bei den Ersthelfern handelt es sich beispielsweise um Ärzte, Rettungsdienstmitarbeiter oder Feuerwehrleute, die sich ehrenamtlich bei den Mobilen Rettern registriert haben und von dem Mobile Retter e. V. speziell geschult werden.

Der große Vorteil dieser Idee ist die örtliche Nähe der Mobilen Retter zu den in Not geratenen Personen. Nimmt ein registrierter Ersthelfer den über die App eingegangenen Einsatz an, so wird er durch das System schnellstmöglich zum Notfallort navigiert. Dadurch kann ein alarmierter Mobiler Retter in der Regel schneller vor Ort sein als der Rettungsdienst. Bis zum Eintreffen des Krankenwagens können bereits lebensrettende Sofortmaßnahmen durchgeführt werden, die besonders in den ersten Minuten ausschlaggebend sind. Je schneller mit den Maßnahmen begonnen wird, desto höher ist die Chance, dass der Patient überlebt. Nicht nur die Überlebenswahrscheinlichkeit wird durch den Einsatz Mobiler Retter gesteigert, auch können schwerwiegende Hirnschädigungen durch einen zu langen Sauerstoffmangel vermieden und dadurch die Kosten von Pflegekräften reduziert werden.

Durch die Installation der technischen Lösung bei den Leitstellen werden diese bei ihrer Arbeit unterstützt. Es handelt sich um eine Verbesserung des Ersthelfer-Kommunikationssystems mithilfe eines Smartphone-basierten Alarmierungssystems.

Aufgrund der zunehmenden Integration der Mobilen Retter in Landkreisen und der daraus resultierenden steigenden Anzahl von Einsätzen und Mobilen Rettern konnte das ursprünglich entwickelte Alarmierungssystem den Anforderungen nicht mehr standhalten. Aus diesem Grund führte die adesso AG eine Neuentwicklung des gesamten Systems sowie eine Neuimplementierung des Backends durch.

Entstanden ist ein .NET Core Microservice-Backend, das in Microsoft Azure betrieben wird und eine deutliche Verbesserung hinsichtlich der Performance aufweist. Der Zugriff erfolgt von allen angebundenen Leitstellen, wodurch eine standortübergreifende Alarmierung der Mobilen Retter möglich ist. Das Backend ist darüber hinaus in der Lage, die Protokollstruktur der verschiedenen Einsätze festzulegen. Es kann hierbei zwischen Einsatzprotokoll und Nachsorgeprotokoll unterschieden werden.

Die Neuentwicklung bietet nicht nur eine entscheidende Verbesserung bezüglich der Performance, vielmehr wurde auch die Skalierbarkeit des Alarmierungssystems in diesem Zusammenhang erhöht. Zusätzlich mussten Anforderungen, die sich im Rahmen der neuen Datenschutzverordnung (DSGVO) ergeben haben, in die Entwicklung integriert werden.

Foto von Markus Lünsmann

Markus Lünsmann, Geschäftsführer medgineering GmbH

Neben der hervorragenden Zusammenarbeit im Rahmen des agilen Projektes entstand am Ende eine mobile Lösung, die unsere Anforderungen mehr als erfüllt hat. Die Mobile Retter-App der adesso mobile solutions GmbH wurde auf der Basis aktuellster technischer Möglichkeiten entwickelt und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Notfallhilfe. Ein Projekt, von dem wir von Grund auf überzeugt sind.

In enger Zusammenarbeit mit der adesso AG entwickelte die adesso mobile solutions GmbH die native mobile Anwendung der Mobilen Retter für iOS und Android. Verwendet wurde hierfür Geofencing, wodurch eine ungefähre Ortung der Mobilen Retter durch die Lokalisierungsdienste der Smartphones möglich ist. Überschreitet ein Retter einen bestimmten Radius, so sendet die Applikation eine neue Standortmeldung an das Backend.

Je nach eingegangenem Notruf und dem Bedarf an Personen am Notfallort werden unterschiedlich viele Mobile Retter per Pushnachricht über den Einsatz informiert. Mithilfe von Silent Notification wird in diesem Fall der genaue Standort einer Person abgefragt.

Nimmt ein Mobiler Retter den Einsatz an, so wird er schnellstmöglich über die App zum Notfallort navigiert.

Mithilfe der Mobilen Retter kann die durchschnittliche Zeit bis zu einer Soforthilfe im Notfall von durchschnittlich neun Minuten auf vier Minuten und 33 Sekunden gesenkt werden – Minuten, die über das Leben einer Person entscheiden können. Insgesamt gab es bisher über 7.200 Einsätze – registriert haben sich bereits über 17.000 Mobile Retter.

Menü